· 

Rezension: "Das Haus der Mädchen" - Andreas Winkelmann

Nach "Housesitter" ist dies mein zweiter Winkelmann - die Erwartungen waren entsprechend hoch.

Die Story, die aus drei Strängen geflochten wird, ist kurz erzählt:  Oliver ein Krankenpfleger fährt nachts im Auto, als an der Rückscheibe des vor ihm fahrenden Lieferwagens eine blutige Frauenhand erscheint. Oliver verfolgt den Lieferwagen ein Stück und wird kurze Zeit später erschossen. Jens Kerner von der Hamburger Polizei beginnt zu ermitteln. Gleichzeitig wacht Jana, eine junge Frau, nackt in einem Käfig in einem Gewölbekeller auf. Sie glaubt allein eingesperrt zu sein, bis durch ein Loch in der Wand eine nackte, abgemergelte Frau in den zweiten Käfig kriecht und ihr von dem Hausherrn erzählt, dem beide dienen müssen. Wiederum gleichzeitig reist Leni, eine junge Frau aus der badenwürttembergischen Provinz, für ein Verlagspraktikum nach Hamburg. Völlig überfordert von der Reise und der Großstadt lernt sie Vivien kennen, ein Partygirl, das sich in Hamburg einen reichen Millionär schnappen will und mit Leni in derselben WG wohnt. Nach einer gemeinsamen Partynacht ist Vivien samt ihren Sachen spurlos verschwunden. Leni ahnt jedoch, dass etwas schlimmes passiert sein muss, als sie Viviens geliebten Ohrring findet.
Ein Katz-und-Maus-Spiel beginnt, Leni gerät in große Gefahr und bis zum Ende ist unklar, welchen Personen eigentlich zu trauen ist.

 

Obwohl ich die Geschichte schon vor der Mitte des Buches durchschaubar fand, hält Winkelmann doch die ein oder andere Überraschung für den Leser bereit und es bleibt bis zum Ende spannend. Winkelmann, dessen Name jetzt im Design der Bücher wohl zu einer Marke à la "DER Winkelmann" wird, schreibt flüssig und konzentriert. Die Personen sind glaubwürdig, genauso wie die Handlung.

Die Geschichte ist zwar bis zum Ende spannend, der Spannungsbogen, der auf den ersten fünf Seiten eine steile Kurve nach oben macht, wird mir aber nicht lange genug gehalten. In diesem Punkt unterscheidet sich meiner Meinung nach dieser Thriller von seinem Vorgänger "Housesitter", der von der ersten bis zur letzten Seite ein absoluter Pageturner war. Dennoch gilt für alle Liebhaber von Thrillern: Lesen!

 

Andreas Winkelmann

"Das Haus der Mädchen"

Rowohlt Taschenbuch, ISBN 978-3-499-27516-6, 9,99€

 

Weitere Rezensionen in alphabetischer Reihenfolge finden sich hier.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0