· 

Neuzugänge August und September 2018

Als Arbeitsexemplare für meine Tätigkeit als Rezensentin sind diese drei Bücher bei mir eingetroffen. Leider hatte ich noch keine Gelegenheit ausführlich in die Bücher hineinzustöbern, so dass ich noch überhaupt nicht weiß, was mich hier in den nächsten Wochen erwartet. - Ich werde berichten, sobald ich mir eine erste Meinung bilden konnte.

Update: Mittlerweile habe ich ein bisschen in den Klappentexten gestöbert und beschlossen, dass ich Andreas Martin Widmanns "Messias" zuerst beginnen werde. Von Widmann habe ich vor vielen Jahren "Die Glücksparade" gelesen und kann mich erinnern, dass ich sehr begeistert war von dem schnörkellosen, einfühlsamen, leisen Debüt. Ich bin schon gespannt, ob auch sein zweiter Roman einen ähnlichen Stil hat oder ob einen neuen Weg einschlägt.

An Anneliese Mackintoshs Roman kann ich auf den ersten Blick nichts positives finden. Schon den Titel "Verdammt perfekt und furchtbar glücklich" finde ich irgendwie abstoßend, genau wie das Cover in rosa mit dieser sittsam sitzenden Frau. Auch der Klappentext kann keine positiven Leseerwartungen bei mir wecken: eine Protagonistin, die ihre Sorgen und ihre zerstörerische Affäre in zuviel Alkohol ertränkt und auch sonst in ihrer Familie und ihrem Umfeld nur Schwierigkeiten zu haben scheint. Und wenn The Daily Mail zu dem Buch schreibt: "Man muss dieses Buch lieben, vor allem das Bild dieser funkelnden Großstadt-Singlefrau, die versucht, diesmal alles richtig zu machen - [...]" dann wird mir beinah Angst und Bange vor all den Klischees, die sich vor meinem inneren Auge abspulen. Da es sich um ein Arbeitsexemplar handelt: Augen zu und durch... ich werde weiter berichten.

Und zu guter Letzt Thomas Hürlimann, dessen Name für sich spricht. Mittlerweile habe ich einige sehr positive Rezensionen zu "Heimkehr" gehört und gelesen und freue mich sehr schon bald meinen ersten Hürlimann lesen zu können. Der Inhalt klingt in jedem Fall spannend!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0