· 

Rezension: "Lacroix und die Toten vom Pont Neuf" - Alex Lépic

Ganz frisch habe ich dieses Schmuckstück aus dem Kampaverlag beendet und möchte es euch dringend ans Herz legen, insbesondere, wenn ihr Simenon- und Maigretfans seid oder ein besonderes Faible für Paris habt.
Dorthin entführt der unter Pseudonym schreibende Autor den Leser und auf jeder Seite ist spürbar, dass er Paris wie seine Westentasche kennt. Wer sich hinter dem Pseudonym versteckt ist unbekannt und der Verleger Daniel Kampa hüllt sich in Schweigen, wie im Interview mit ihm im Buchmarkt vom 18. August 2019 nachzulesen ist.

Der Leser begleitet den etwas eigenwilligen Commissaire Lacroix, dessen Markenzeichen ein langer Mantel, ein Hut und eine Pfeife sind und der von seinen Kollegen liebevoll Maigret gerufen wird. Lacroix wird zu einem Tatort unter die Pont Neuf gerufen, an dem ein Obdachloser mit einem Schnitt durch die Kehle ermordet wurde. Lacroix, dem alle moderne Technik fremd ist, ermittelt auf seine eigene Weise und wird erst mit einem weiteren Toten und dann mit einem Fall konfrontiert, der bereits 30 Jahre zurück liegt, der aber nie aufgeklärt wurde. Kann es tatsächlich sein, dass der Täter von damals erneut zuschlägt? Diese Vermutung scheint sich zu bewahrheiten, als Bilder einer Überwachungskamera ausgewertet werden. Aber Lacroix, der durch genaue und ausdauernde Beobachtung zu seinen Erkenntnissen kommt, hat plötzlich Zweifel, irgendetwas an der Person auf den Bildern kommt ihm merkwürdig vor.
Bis zum Schluss hat mich die Geschichte gefesselt und schließlich mit einer gelungenen Auflösung überzeugt. Lacroix ist mir über die 270 Seiten sehr ans Herz gewachsen. Seine altmodische Ermittlungsweise und die Ablehnung jeglicher Technik, die so weit führt, dass ein soziales Netzwerk ihm das Mobiltelefon ersetzt wirken zunächst schrullig, sind aber so charmant dargestellt, dass sie nicht deplatziert wirken.

Auch wenn ich nicht immer Fan von derart ruhigen und unblutigen Krimis bin, so hoffe ich doch in diesem Fall dringend auf eine baldige Fortsetzung. Dann lieber Kampaverlag vielleicht mit einem Stadtplan auf dem Vorsatzpapier? Das wäre fein!

 

Alex Lépic

"Lacroix und die Toten vom Pont Neuf"

Kampa-Verlag, ISBN 978-3-311-12500-6, 16,90€

 

Alle Rezensionen in alphabetischer Reihenfolge finden sich hier.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0